Nur ein Test! – bitte gar nicht weiter beachten :)

schrm

 

#Kibbeling50

Noch etwas mehr als 30 Tage dann geht es wieder los. Vor fast genau 3 Jahren starteten wir von der Handwaschpastenranch aus in Richtung Alpen. Ziel: 1000km fahren und mindestens einen 2000er passieren. Na und? Wo ist da das Problem werden jetzt viele Leser denken. Rauf aufs Mopped und ab in die Alpen. Weitgefehlt, denn wir fuhren mit 50ccm Mopeds/Mokicks. Teilweise 40 Jahre alte Zwei – und Viertakter waren im Einsatz. Weiterlesen

Uebersicht

Big Bike Naked – Ein Vergleichstest

Die Tage hatte ich Gelegenheit 3 aktuelle Naked Bikes des Modelljahres 2014 einen Tag lang durch die Pfalz zu bewegen und in kurvigem Geläuf miteinander zu vergleichen.

Zum Vergleichstest stellten sich die
• KTM 1290 Superduke
• BMW S1000R
• Ducati Monster 1200

Los ging es  mit der KTM. Die 170 PS am Hinterrad des typisch KTM laufenden V2 haben richtig Dampf. Bei entspannter Sitzposition lässt sich wunderbar mit der KTM spielen. Das Fahrwerk macht einen perfekten Eindruck auf mich. Sie fällt quasi von alleine in Schräglage und meistert jede Kurve präzise. Der Lauf ist absolut stabil. Wie auf Schienen geführt wird mein Grinsen unter dem Helm immer breiter. Die typischen KTM Vibrationen kann ich hier völlig ignorieren. Auf längeren Touren schieben die sich aber bestimmt mehr in den Vordergrund. Die Optik wirkt sehr schmal. Die Leistung sieht man der Duke nicht an. Die Anordnung aller Bauteile ist stimmig und aufgeräumt.

Mittagspause: Pfälzer Hausmannskost ist absolut zu empfehlen.

Nach der Mittagspause geht es mit der BMW weiter.  Auch hier liegen laut Messungen diverser Zeitschriften rund 170 PS am Hinterrad an. Den Ursprung im Supersportlersegment wird die nackte 1000er nicht los. Das Fahrwerk ist perfekt abgestimmt und auch ne ganze Ecke weicher als man es von der 1000er Supersportler kennt. Als Erstes fiel mir der einmalig geniale Sound der Serienauspuffanlage auf. Wow, das hätte ich von BMW so nicht erwartet.  Nicht zu laut aber doch ziemlich offensiv. Die verschiedenen Setup Einstellungen der BMW können während der Fahrt problemlos umgestellt werden. Die Änderungen sind sofort spürbar. Die Elektronik arbeitet tadellos und das Motorrad fährt quasi von alleine. So fühlt es sich aber leider auch an. Diese Perfektion macht das feeling mit ihr etwas charakterlos. Die Optik wirkt sehr aufgeräumt. Hier passt alles gut zusammen.
Für längere Touren ist die BMW bestimmt bestens geeignet. Sind die Kurven nicht zu eng, hat man mit ihr eine Menge Spaß.

Nun machen wir eine Pause für jede Menge Fahraufnahmen in allen möglichen Positionen. Nach dem Moppedfotoshooting geht es dann weiter mit der Ducati Monster.

Ja das ist ein V2 wie er italienischer nicht sein kann. Mit nur rund 130 PS am Hinterrad ist die Monster die “schwächste” Maschine, falls man bei über 100 PS überhaupt von schwach sprechen kann.
Das Fahrwerk macht einen guten Eindruck. Die Sitzposition ist sehr Vorderrad orientiert. Um sie in die Kurven zu bringen, ist aktive Mitarbeit gefordert. Der Serienendtopf macht von allen Dreien die lauteste Musik. Ducati typisch will der V2 auf Drehzahl gehalten werden, macht aber oberhalb  3000 Touren ein sehr breites Grinsen. Die Anordnung der Fussrasten ist etwas gewöhnungsbedürftig. Je nachdem wie man sich auf den Rasten postiert, hat man relativ wenig Platz für die Füsse. Von rechts betrachtet finde ich die Optik gelungen, der Bugspoiler sieht aus, als ob er da gar nicht hingehört.
Von links sehe ich irgendwie nur ne fetter Wasserpumpe mit Schläuchen. Italienisch halt! Ach ja eins noch: Wann kann Ducati mal einen ausreichenden Lenkeinschlag an den Monster Modellen verbauen? Beim rangieren hat die Monster den Wendekreis eines LKW.

Auf die technischen Daten und Ausstattungsmerkmale der 3 Motorräder will ich hier nicht weiter eingehen. Schaut euch hierfür bitte direkt auf den Herstellerseiten um! :)

Mein Fazit zu den 3 Big Bikes:

Die KTM ist die Schönste, die BMW ist perfekt, aber den meisten Spaß hatte ich auf der Monster.

Vielen Dank an dieser Stelle nochmals an www.bikerszene.de für die Bereitstellung der Motorräder.

Hier noch ein par Bilder für euch

Honda Pressetag 2014

Die Gashand juckt schon. Morgen ist es soweit: 50 Motorräder und Roller der aktuellen Honda Modellpalette warten darauf von Journalisten und Bloggern durch den wunderschönen Spessart bewegt zu werden.

Unter dem hashtag #HPT14 könnt ihr das bunte Moppedtreiben live auf Twitter mitverfolgen.

Honda Logo
Honda Logo
Motorradfahrer Glücksindex

Motorradfahrer Glücksindikator – #mgi

Kann man beim Motorrad fahren von glücklich sein sprechen?
Was beeinflusst euren #mgi am meisten? Auf einer Skala von 1 – 10 betrachtet, reichen oft schon kleine Anstösse um die Lust am Mopped fahren und das Gefühl dabei extrem zu steigern.

Wenn ich einige Tage nicht mit dem Motorrad gefahren bin (was zum Glück recht selten vorkommt), reicht schon ein Motorrad in der Ferne zu hören um den #mgi auf eine satte 4-5 zu heben.

Neulich beim Trial Kurs, das Grinsen im Gesicht der Teilnehmer nach der Tour durch den Steinbruch, das war eine glatte 10 auf der #mgi Skala

Die schöne Tagestour mit guten Freunden, der kurze Ausritt nach Feierabend auf der Hausstrecke – zack: ne glatte 8-9 auf der #mgi

1h Enduro fahren im Gelände: Peng ne glatte 10 auf der #mgi – Skala

1 Woche mit den Fuffies unterwegs ist eine Dauer 10 mit Sternchen!

Das Gefühl, daß auf dem Motorrad entsteht ist aber recht schwer zu beschreiben, man muss es einfach selbst erleben und es zulassen. Es passiert von ganz alleine. – Alle Motorradfahrer werden jetzt zustimmend mit dem Kopf nicken –

Als ich vor 3 Jahren meine Motorradunfall hatte, wurde ich von  vielen Menschen in meinem Umfeld gefragt, ob ich jetzt mit dem Motorradfahren aufhören würde…
Ich verstand die Frage nicht.

Nein! Warum soll ich auf diesen wunderbaren einmaligen Motorradfahrer Glücks Indikator mit einem Wert von 8 – 10 auf der Skala verzichten?

In diesem Sinne: Habt alle eine schöne Fahrt, kommt gut an und habt einen möglichst hohen mgi. :)

 

Motorradfahrer Glücksindex
Motorradfahrer Glücksindex

 

 

Tri Tra Trial!

Blogger auf den Trialspielplatz! Nur noch 1 Woche dann ist es soweit! Gemeinsam mit Marc (@griesgram999), Patrick (@ErnieTroelf), Sabine (@edigixxer) und Boris (@spacemuck) werden wir nächste Woche Donnerstag und Freitag einen Trialtrainer zur Verweiflung bringen. :)

Ich bin schon jetzt sehr gespannt, wie ich Bewegungsklaus mich auf einer Trialmaschine so anstellen werde.

Seit live mit dabei und folgt auf Twitter dem hashtag #trial14

Trial kaputt
Trial
Cafe_Genua

Honda Crosstourer – Fahrtest der etwas längeren Art

Es war im August letzten Jahres, es war eines der heißesten Wochenenden des Jahres, wir hatten 2 Crosstourer (einmal mit DCT Getriebe) und wollten ein seit Jahren im Raum stehendes “Ereignis” zu Ende bringen. Wir,das ist der Kollege Griesgram und ich. “Laß uns Eis essen fahren” – “Gerne” – “Aber nicht irgendeine Eisdiele” – “Mittelmeer sollte es schon sein” – “Das beste Eis gibt es in Italien” – “Laß uns mal googlen” – “Hier: beste Eisdiele Genuas” – “Alles klar, die soll es sein”

2 Mann, 2 Motorräder,  eine Idee – also los.

Samstag 05.00 Uhr Abfahrt. Die Autobahnen in Deutschland sind leer,  wir drehen rechts,  Landschaft und Motorrad wird
Weiterlesen

Nolan N44

Mein “Persönliches Motorrad Zubehör Produkt Highlight 2013″

Mein Zubehör Highlight für dieses Jahr ist ganz eindeutig mein Nolan N44 Helm.
Anfangs war ich erschrocken von der “alienartigen” Form des Kopfschmuckes. Mittlerweile jedoch ist er mein absoluter Favorit. Weiterlesen

ProBiker Winterhandschuhe von Louis für 19,90 €

Kleiderkammer

Neuzugang bei meiner Ausrüstung für den kommenden Herbst / Winter!
1. Handschuhe
Anfang der Woche flatterte ein Louis Prospekt ins Haus. Winterhandschuhe, wasserfest der “Billig” Hausmarke ProBiker für 19,90 €!
Nachdem im letzten Winter meine Held quatrotempi, die mehr als das 5 fache gekostet hatten bereits nach einigen Monaten die Krätsche machten will ich jetzt mal schauen, wie ich mit diesem kleinen Budget über den Winter komme.

2. Regenhose
Hier bin ich ja schon seit Jahren auf der Suche nach etwas, das richtig was aushält. Anfang des Jahres hatten einige unserer Tourguides in Irland Regenlatzhosen an. Motorradfahrer aus Irland müssen sich doch bestens mit Regen auskennen dachte ich mir. Leider blieb meine Suche hierzulande nach einer Regenlatzhose im Motorradumfeld erfolglos. Aber im Angelzubehör wurde ich fündig:
Regenlatzhose von Baleno! Gefüttert für knapp 50 €, ungefüttert für 25 € .Gibt es leider nur in Anglertypischem Froschgrün, aber egal.
Die Verarbeitung macht einen guten Eindruck. Obs was taugt sag ich euch später! :)

Wie schützt ihr euch vor Nässe an Händen und Körper?

Baleno Regenlatzhose
Baleno Regenlatzhose
ProBiker Winterhandschuhe von Louis für 19,90 €
ProBiker Winterhandschuhe von Louis für 19,90 €