Kategorie-Archiv: Touren

#Kibbeling50

Noch etwas mehr als 30 Tage dann geht es wieder los. Vor fast genau 3 Jahren starteten wir von der Handwaschpastenranch aus in Richtung Alpen. Ziel: 1000km fahren und mindestens einen 2000er passieren. Na und? Wo ist da das Problem werden jetzt viele Leser denken. Rauf aufs Mopped und ab in die Alpen. Weitgefehlt, denn wir fuhren mit 50ccm Mopeds/Mokicks. Teilweise 40 Jahre alte Zwei – und Viertakter waren im Einsatz. Weiterlesen

Irland – Ein Roadtrip (Teil3)

Tag 2 mit dem Mopped in Irland!

Der 1. Blick morgens aus dem Hotelzimmer lässt nicht Gutes erahnen. Es regnet in Strömen und es ist extrem windig. Die Wetterapp auf dem Iphone sagt auch nicht Gutes voraus. Regenwahrscheinlichkeit heute zwischen 80 % und 100 %. Na dann ab unter die heiße Dusche. Frisch gestärkt vom Frühstück stehe ich in meiner Vanucci Ventus III bereit für einen ausführlichen Wassertest. Wird der Kombi halten was er verspricht? Ich verzichte bewusst auf das Überziehen eines Regenkombi und  hoffe, dass ichdiese Entscheidung nicht in einigen Stunden bereuen werde. Weiterlesen

Irland – Ein Roadtrip (Teil 2)

Tag 1 des Roadtrips:

6:20 Uhr ich bin hellwach. Den Wecker habe ich mir auf 6:30 gestellt. An solchen Tagen bin ich aber immer schon einges vor dem Wecker wach. Ein vorsichtiger Blick aus dem Fenster: alles nass, windig und leichter Regen….. na Klasse. Ich nehm erst mal eine heiße Dusche, das kann glaub ich für heute nicht verkehrt sein. Schnell noch frühstücken und rein in die Mopped Klamotten. Weiterlesen

Irland – Ein Roadtrip! (Teil 1)

In diesem Beitrag erfahrt ihr ganz viel über Irland, das DCT Doppelkupplungsgetriebe von Honda und meiner Ausrüstung für diese Tour: dem Vanucci ventus III und den Nolan N44 Helm.

Es ist Freitag vormittag. Die erste Woche in diesem Jahr in der es einigermaßen schöne frühlingshafte Temperaturen hat. Auf meinem Schreibtisch stapelt sich die Arbeit. Gedanklich bin ich schon im Wochenende. Werde ich Zeit zum Motorrad fahren finden, oder ertrinkt das Wochenende wieder in Arbeit und tausend Kleinigkeiten die erledigt werden wollen? Das Telefon klingelt. An der Strippe habe ich Oliver, den Pressesprecher Motorrad von Honda Deutschland. “Hi Ralf, wie sieht es aus, hast du Lust Honda zu einem Produkttest der besonderen Art nach Irland zu begleiten?” – Glaubt mir ich musste nicht lange überlegen um ihm mit einem vorsichtigen “aber immer gerne doch” zu erwiedern. “Es gibt allerdings einen kleinen Haken an der Sache, Weiterlesen

Anda(mopedo)lusien!

Ich glaub ich hab mich verliebt! Dieses wunderbare Fleckchen Erde hat alles zu bieten, was das Motorradfahrer Herz sich wünscht. Traumhaft schöne (und auch vom Belag her bestens geeignete) Strassen. Pässe ohne Ende zum Kurven wedeln.

Offroad Strecken die das Herz eines jeden Enduristen höher schlagen lässt. Einige recht preiswert befahrbare Rennstrecken gehören auch dazu. Und das beste:  Andamopedolusien bietet auch im Winter jede Menge Fahrspaß mit Temperaturen von meist über 15 Grad +. Regen fällt kaum und wenn, dann meist nur sehr kurz.
Weiterlesen

Countdown to Imola “Mein Reisetagebuch” -Tag5-

Der perfekte Tag zum Motorrad fahren! Sollte man eigentlich denken. Du wachst bei traumhaftem Wetter in einem super netten Hotel in Südtirol auf, hast hervorragend geschlafen und bist bestens gelaunt! Um 07.00 Uhr starte ich auf der Crossrunner mit einem ganzen Schwung Fireblade´s auf zu einer Runde Pässe schrauben vor dem Frühstück. Ich mag das Mopped immer mehr. Gerade in den Alpen auf engen Passstrassen geht der Crossrunner so richtig ab. In engen Spitzkehren ist das Teil handlich wie eine Supermoto und macht hammerhart geile Laune.

Nach einem ausgiebigem Frühstück gings dann mit ganz viel Verspätung auf unsere letzte Etappe. Ziel: Offenbach.
Wir fuhren noch über einige Pässe. Mein Mopped für die letzte Etappe war mal wieder die CB 1300. Das Teil wurde nicht umsonst vor einem Jahr zum Alpen Master der Zeitschrift Motorrad gekürt. Das Dickschiff fährt sich total gutmütig und ist auf längeren Strecken einfach unschlagbar. Super komfortabel lässt sich auf ihre Reisen. Da tut auch nach Stunden nix weh.

Irgendwann Nachmittags so um 15.00 Uhr kehrten wir irgendwo unterwegs zum Mittag Essen ein. Wann wollten wir nochmal in Offenbach sein? Leute das wird extrem eng. Weiter gings über den Brennerpass und das Hahntenjoch.
Das Hahntenjoch! Bekannt bei jedem Motorradfahrer im Umkreis von 500 und mehr km. Ich bin diesen Pass schon öfters gefahren. Die Auffahrt von nördlicher Seite ist traumhaft schön. Die Südseite dafür immer nass und rutschig.
Da ich die Strecke kenne, wir vom Süden her kommen und die Strasse (wie immer) total nass und rutschig ist, bin ich auch extrem langsam unterwegs. Fast oben angekommen fahre ich eine leichte Rechtskurve. Als ich die CB1300 auf der Geraden wieder beschleunigen möchte passiert es auch schon. Zack haut mir das Vorderrad weg! Ich versuche noch mit der Hinterradbremse irgendwas zu stabilisieren aber das gelang mir nicht und ich machte mich lang. (kann man mit einem combined ABS da überhaupt noch was abfangen?). Als ich so mit bestimmt ziemlich betröpfelnden Gesicht auf der Strasse saß und das Mopped hinter mir lag trudelten auch die anderen ein. Da bemerkten wir auch den Grund für meinen Abgang: Die Strasse war über eine Länge von 20m total ölig. Viele riesengroße Ölpfützen lagen auf der Strasse. Das war so rutschig, das man da kaum laufen konnte ohne zu rutschen…….

Da ich recht langsam war, lies sich die CB 1300 mit etwas Gaffa und dem vorhandenen Bordwerkzeug wieder gangbar machen.
Mir schmerzte die linke Schulter etwas. Unser Medizinmann @broaaaa untersuchte mich und konnte aber nix Konkretes feststellen. Mein Arm lies sich eniwandfrei bewegen und ich fühlte mich gut. Also rauf aufs Mopped und ab auf den Heimweg. Unterwegs brannte mir mein rechtes Schienbein und fühlte sich etwas wund an. Abends um 23.00 Uhr waren wir dann zuhause angekommen. Der Herr @griesgram999 war unser Übernachtungsgast und wir fuhren direkt zu mir nachhause.
Dort angekommen luden wir erstmal das Gepäck ab und @moppedhexe wartete mit kühlem Bier auf uns.

Als ich meine Motorradstiefel auszog, sah ich dann leider auch gleich, warum mein Schienbein so brannte. Ich hatte dort eine ca. 5 cm lange Platzwunde. Also Bier weggestellt, Verband angelegt und ab ins Krankenhaus zum nähen. Der Arzt diagnostizierte dann auch gleich noch einen zweifachen Schlüsselbeinbruch und erklärte die Motorradsaison für mich für beendet….
Klavikular

Countdown to Imola “Mein Reisetagebuch” -Tag4-

Warum ich erst jetzt mit meinen Tagebucheinträgen weiter mache lest ihr dann bei Tag 5!
Heute morgen sind wir dann wieder mit Gepäck beladen zum Suberbike Rennen nach Imola gefahren. Klamotten und Gepäck in einem Lager verstaut und ab an die Rennstrecke. Heute war der finale Superbike Lauf. Wir waren mitten drin statt nur dabei! In der Box von Castrol Honda und auf der Boxxengasse war ein Leben! Wahnsinn, das kann man gar nicht richtig in Worte fassen. Was da alles passiert,  kurz bevor das Rennen losgeht! Der Sieger des heutigen Rennens war dann übrigens auch Jonathan Rea auf seiner Fireblade. Die Siegesfeier inmitten der Castrol Honda Crew, possieren vor den Pokalen und dann auch noch die ganzen Honda Gridgirls…….. Ich kann sagen, da hat Honda keine Kosten gescheut das extra für uns zu ermöglichen. Wahnsinn. Nachmittags durfte unser @broaaaa ja dann auch noch vor einem englischen Fernsehteam einiges über unseren road-blog und die Countdown to Imola Tour erzählen. Wir wollten ja eigentlich recht früh in Imola starten, wurde dann aber doch irgendwie nach 15.00 Uhr. Den Rest des Tages war Autobahn angesagt. Abends in Südtirol dann noch einen Pass zu unserer heutigen Unterkunft und Schluß mit Kurven…… Alles in allem ein geiler Moppedtag, aber den gestrigen mit Meer und allem drum und dran konnte der Tag nicht toppen. Die neue Fireblade durften wir heute übrigens auch ausgiebig begutachten. Mehr über das neue Modell könnt ihr hier oder auch hier oder hier lesen!