Schlagwort-Archiv: DT50

#Kibbeling50

Noch etwas mehr als 30 Tage dann geht es wieder los. Vor fast genau 3 Jahren starteten wir von der Handwaschpastenranch aus in Richtung Alpen. Ziel: 1000km fahren und mindestens einen 2000er passieren. Na und? Wo ist da das Problem werden jetzt viele Leser denken. Rauf aufs Mopped und ab in die Alpen. Weitgefehlt, denn wir fuhren mit 50ccm Mopeds/Mokicks. Teilweise 40 Jahre alte Zwei – und Viertakter waren im Einsatz. Weiterlesen

Alpen 50 Mopedkauf 2. Akt

Ok, also so einen Reinfall wie bei der 1. DT50 wollte ich eigentlich nicht mehr! Also viel Geld in die Hand nehmen für eine RICHTIG gemachte kleine Yamaha? Nö! Suchen nach etwas was irgendwie noch läuft? Nö! Also was tun so ca. 2 Monate bevor es losgehen soll? Aber da stand ja noch dieser Haufen Elend aus der konvoluten Sammlung die ich da ersteigert habe………

ST50 Reste!
ST50 Reste!

Jede Menge Kartons mit Einzelteilen waren auch noch vorhanden, 2 Motoren (OK, teilzerlegt) und 8 Wochen Zeit bis zur Alpen 50. Alles mal gecheckt und eine Liste der Teile gemacht die neu müssen, bzw. in der Sammlung fehlen. Sieht überschaubar aus. Schon mal in der Bucht die fehlenden Teile gesucht und ran ans zerlegen…
Alle Teile gründlich vom Dreck befreit, entrostet und schön mit Hammerschlag neu versiegelt.
In einem alten Prospekt aus den 80ern fand ich dann auch noch die Übersicht der Original Yamaha Dekore.
Dekore geplottert, im Baumarkt einen Karton mit Schleifpapier, Grundierung, Farbe und Klarlack geholt und ran an den Lackset. Die beiden Motoren waren dann doch nicht mehr so der Bringer (Ringbruch, Gehäuseriss) also doch noch einen weiteren in der Bucht ersteigert. Einige Tage (OK, Wochen)  und Nächte schraubend in der Garage später konnte man dann das Ergebnis so langsam erkennen und ich muss sagen ich bin mit meiner Arbeit eigentlich ganz zufrieden! :-)

Das Endergebnis
Das Endergebnis

Auf dem Foto hat die kleine DT50 grad neue Schuhe erhalten. Wir haben zusammen jetzt einiges an Testfahrten durchgeführt (so alles in allem rund 250 km). Morgen bekommt sie noch frisches Öl. Wie sie sich schlägt zeigt sich dann Übermorgen wenn es los geht mit unserer Alpen50 Tour. Ich bin guter Dinge und freu mich jetzt einfach auf die Fahrt und ein paar schöne Tage mit netten Leuten …..

Alpen 50 – Mopedkauf – 1. Akt

Mit dem Moped in die Alpen, da ist das erste was man braucht…na? Klar, ein Moped. Ok, was soll es werden? Was ist bezahlbar, robust und auch gut genug für eine 1000km Alpentour. Mein 1. Moped war ne Zündapp. Solche Teile sind mittlerweile allerdings recht selten und leider auch teuer. Nach einigem hin und her fiel die Wahl auf eine Yamaha DT 50. Enduro, Schaltgetriebe und robust. Die 1. Modelle aus den 80ern finde ich sehr hübsch. Also auf ging die Suche. Im E-Bay wurde ich auch relativ schnell fündig. Restauriert, neu aufgebaut, Motor überholt, lediglich der Zündfunke fehlte! Das hätte mich dann eigentlich schon stutzig machen sollen, aber man ist ja Optimist. Der Standort des Moppeds war auch nicht zu weit, also mal das Ganze beobachten. Und: 3,2,1 Meins. Für 350€ wechselte die “restaurierte” DT50 den Besitzer. Einige Tage später mit dem Hänger geholt ging es auch gleich an die Arbeit. Wenn ich da schon hätte ahnen können was auf mich zu kommt…

Was hier als restauriert bezeichnet wurde war nichts anderes als ein lustlos zusammengedengeltes Etwas. Äußerlich recht hübsch, die Jungs hatten es zwar geputzt, halbwegs (mehr schlecht als recht) lackiert und irgendwie wieder zusammen gebaut. Irgendwie trifft als Bezeichnung auch haargenau zu!Hier mal ein kleiner Auszug aus der “Mängelliste”:

• Gabel falsch herum eingebaut!
• Alle Schrauben nur mit der Hand angezogen
• Die Teile der Zündung waren alle falsch angeschlossen. Spule, Unterbrecher und Kondensator waren parallel verlötet, die   Lötstellen waren krottenschlecht
• Der Kabelbaum war zum Teil abgezwickt und dann einfach mit Gaffe zugewickelt worden
• Die Leuchtmittel fehlten
• Die Ansaugmembrane war um 180 Grad verdreht eingebaut
• Der Ansaugstutzen ebenfalls
• Die Schwimmernadel war falsch herum eingebaut
• Der neu überholte Motor vermisste einiges an Dichtungen
• Aus diesem Grund war auch kein Öl im Motor
• Die Ölpumpe für die Getrenntschmierung war nicht angeschlossen
• Die Tachowelle war falsch eingebaut
• Die Gabelsimmerringe (beide neu) sind nicht richtig dicht
• Die Kupplung trennte nicht
• Der neu überholte Motor hat in der Kurbelwelle soviel Spiel, das der Unterbrecherkontakt betätigt wird.

Würden die #Alpen50 nicht anstehen und ich das Teil jetzt wirkich dringend brauchen, hätten die Jungs von meinem Anwalt zu hören bekommen. Solltet ihr das hier lesen: Bitte! restauriert nie (!!!!!) mehr ein Moped oder gar ein Motorrad. So wie ihr das macht ist das eventuell auch gefährlich.

Um das ganze wieder auf die Reihe zu bringen habe ich kurze Zeit später noch eine komplette Teilesammlung – konvolut – im eBay ersteigert. Mit den ganzen Teilen konnten wir dann weitestgehend alles richten.

Nach vielen Stunden Arbeit, das alles wieder auf die Reihe zubringen, werden wir jetzt wohl auch noch den Motor aufmachen müssen um das Spiel in der Kurbelwelle zu beseitigen. Ich bin schon gespannt, was uns dann noch alles erwartet. Immerhin sind ja noch 2 Wochen Zeit bis zur Abfahrt in die Alpen! #schwitz