schraegermeister

Muss mein Auto zur Hauptuntersuchung?

Woran können sie erkennen wann sie ihr Fahrzeug zur nächsten Hauptuntersuchung vorführen müssen?

Die Hauptuntersuchung eines jeden Fahrzeuges ist ein sehr wichtiger Bestandteil der Fahrzeughaltung. So können Unfälle und andere Schäden vorgebeugt werden. Dies verringert dann drastisch die Wahrscheinlichkeit durch das Auto verletzt zu werden. Deshalb ist es umso wichtiger zu wissen, wann ihr Fahrzeug zur Hauptuntersuchung muss und wo sie dies schnellstmöglich herausfinden können.

Wann ihr Fahrzeug das nächste Mal zur Hauptuntersuchung muss, können sie an zwei verschiedenen Orten herausfinden.

Der erste Ort, an dem sie erkennen können ob es zur Hauptuntersuchung gefahren werden muss, ist die Prüfplakette. Sie in Kreisförmig und befindet sich in der Mitte ihres Kennzeichens. Oftmals ist sie farbig gekennzeichnet und somit unübersehbar.

Der zweite Ort, an dem man erkennen kann ob das Auto untersucht werden muss ist anhand der Eintragung im Fahrzeugschein. Man erhält nach jeder HU einen neuen Stempel im Fahrzeugschein, an dem man erkennt wann der nächste Termin stattfindet.

Kosten

Alle zwei Jahre wird die Hauptuntersuchung, welches eine Pflichtveranstaltung ist, bei Neuwagen durchgeführt. Sie überprüfen die Verkehrssicherheit dieser Fahrzeuge von der Abgasanlage bis zur Zugvorrichtung. Die 4 Prüfer TÜV, DEKRA, GTÜ und KÜS sind in der Lage die Plaketten zu vergeben. Allerdings geschieht das Ganze zu unterschiedlichen Tarifen. Die Kosten für eine Hauptuntersuchung von einem PKW betragen 99,00€ bis 105,00€. Die für ein Kraftrad betragen allerdings nur 60,00€ bis 71,00 €.

Man sollte die Termine nicht überziehen, sonst werden weitere KostenHauptuntersuchung aufkommen. Falls man später als zwei Monate auftaucht sind die Prüfer gezwungen eine erweiterte HU durchzuführen, welche 20% höher als die normale Untersuchung ist. Darauf fallen weitere 15 € bis 25 € Bußgeld an. Auch wer mit einer abgelaufenen Plakette bei einer Verkehrskontrolle erwischt wird, muss eine straffe zahlen.

Änderungen

Seit Jahresbeginn 2018 muss die Abgasuntersuchung (AU) direkt am Endrohr durchgeführt werden. Eigentlich waren alle Fahrzeuge ab dem Baujahr 2006 davon befreit. Dies gilt seit neustem für alle Fahrzeuge. Eine Messsonde wird in den Auspuff gehalten, um weitere bestehende Abgase zu überprüfen. Hierdurch wollen sie Defekte und oder manipulierte Abgasanlagen einfacher endet werden.

 

Next Post

Previous Post

© 2018 schraegermeister

Theme by Anders Norén